kellner stoll stiftung logo
Perspektiven eröffnen .... Nachhaltigkeit als Verpflichtung
Perspektiven eröffnen .... Nachhaltigkeit als Verpflichtung
Perspektiven eröffnen .... Nachhaltigkeit als Verpflichtung

Akzeptanz von Küstenumweltschutzmaßnahmen in Kolumbien

Dieses Projekt ist Teil eines größeren Zusammenhangs, genannt sea4soCiety. Darin geht es darum, innovative Ansätze zur Verbesserung des Kohlenstoffspeicherpotenzials von vegetationsreichen Küstenökosystemen wie Mangrovenwäldern zu entwickeln, die in den letzten Jahrzehnten weltweit schwer geschädigt oder ganz ausgerottet wurden. Eine Umkehr ist dringend erforderlich, um auch die Möglichkeiten des sog. "blauen" Kohlenstoffs für die Bekämpfung des Klimawandels nutzen zu können. Das Vorhaben von Mondane Fouqueray zielt darauf ab, die Akzeptanz der vorgeschlagenen Maßnahmen bei den unterschiedlichen Stakeholdern zu untersuchen. Die Stiftung fördert die Erfassung der Einschätzungen mit insgesamt 1.500 Euro, denn Wiederaufforstungsmaßnahmen gegen den Widerstand der örtlichen Anwohnenden haben keine Aussicht auf Erfolg.

Antragstellerin

Mondane Fouqueraysea4society

M.Sc. der Technischen Universität München

Doktorandin der Biologie am Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung, ZMT, Bremen

Mitarbeiterin im Projekt sea4soCiety

Projektbeschreibung

Mangroven in BaruInnerhalb des groß angelegten Projektes sea4soCiety ist es das Ziel von Mondane Fouqueray, unterschiedliche Kulturen der Küstenbewohner:innen zu verstehen und damit frühe Widerstände gegen Aufforstungs- oder Wiederherstellungsmaßnahmen zu identifizieren. Damit kann die Akzeptanz für eine nachhaltige Küstenentwicklung - im Projekt am Beispiel von Kolumbien - deutlich verbessert werden. Wenn die menschlichen Bedürfnisse mit in die Planungen einbezogen werden, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Schutzmaßnahmen gelingen und dauerhaft Bestand haben.

Die Notwendigkeit, diese speziellen Küstenökosysteme zwischen Tideausläufern und ca. 40 Metern Tiefe zu schützen und, wo immer möglich, ansatzweise wiederherzustellen, ist unbestritten. Die Mangroven, Seegraswiesen oder Salzmarschein leisten viel: sie speichern große Mengen an CO2, stellen einen natürlichen Küstenschutz dar und liefern Nahrung für die Bevölkerung.

Um effektive Maßnahmevorschläge zu entwickeln und ggf. auch die Gebiete, in denen diese Ökosysteme gedeihen, zu erweitern, ist es von elementarer Bedeutung, die sozial-ökologischen Zusammenhänge zu verstehen. Mondane Fouqueray identifiziert zunächst entscheidende Stakeholder, findet die Vorteile heraus, die diese aus dem Schutz der Küstenökosysteme ziehen können, analysiert danach die Akzeptanz von Eingriffen, um dann die Ergebnisse aus zwei Studien in Kolumbien, um die es hier geht, und Malaysia zu vergleichen und daraus einen allgemeingültigen Plan für Schutz- und Erweiterungsmaßnahmen zu erarbeiten, der auch andernorts wiederholbar ist. Auch wird es darum gehen, die Konflikte zu identifizieren, die ggf. auftauchen und Schutzaktivitäten unterlaufen können.

Hauptsächlich werden Interviews mit den Anwohnenden geführt. Dabei erhält Mondane Fouqueray Unterstützung vor Ort, die mit Hilfe der Stiftung finanziert wird.