kellner stoll stiftung logo
Perspektiven eröffnen .... Nachhaltigkeit als Verpflichtung
Perspektiven eröffnen .... Nachhaltigkeit als Verpflichtung
Perspektiven eröffnen .... Nachhaltigkeit als Verpflichtung

Die gemeinnützige KELLNER & STOLL - STIFTUNG FÜR KLIMA UND UMWELT ist der nachhaltigen Entwicklung verpflichtet, denn sie verbindet mit ihrer Gründungsidee große Herausforderungen für die Zukunft:

  • die Förderung von Bildung, Wissenschaft und Entwicklung,
  • die Rücksichtnahme heutiger auf die Bedürfnisse künftiger Generationen,
  • die Notwendigkeit von Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutz.

Ziele und Ausrichtung der Stiftung

Zweck der KELLNER & STOLL - STIFTUNG FÜR KLIMA UND UMWELT ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung. Dieser in der Satzung niedergelegte Stiftungszweck soll insbesondere verwirklicht werden

  • durch die Förderung von Forschung und Lehre vorrangig an der Universität Bremen einschließlich der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
  • auf den Gebieten
    • des Umwelt- und Ressourcenschutzes,
    • des Klimawandels und des Klimaschutzes
      sowie
    • der erneuerbaren Energien
      und
    • inhaltlich verwandter Forschungs- und Lehrgebiete.

Einzelheiten zu den Förderbedingungen sind dieser Internetseite unter der Rubrik "Förderung" zu entnehmen.

Förderung für die Zukunft!

Hier finden Sie einen kleinen Auszug an Projekten, die wir in der letzten Zeit genehmigt haben:

IMG 9932
Kostengünstige und wassersparendde Aquakultur
Das Ziel dieser von der Stiftung unterstützten Studie ist es, zwei Prinzipien der Aquakultur zu verbinden: die oft genutzte low-tech und kostengünstige Methode, mehrere Arten wie Fische und Algen zusammen...
P 71
Korallenrestauration und Antifouling
Es klingt zunächst widersprüchlich, wenn auf der einen Seite von Korallenrestauration die Rede ist und auf der andere von Antifouling-Anstrichen, die an Schiffen die Ansiedlung von Organismen am Rumpf verhinden...
Unterstützung für die Ukraine
Unterstützung für Wissenschaftler:innen aus der Ukraine
Die Forschungsstelle Osteuropa (FSO) an der Universität Bremen kümmert sich seit Beginn des Angriffs russischer Truppen auf die Ukraine um Wissenschaftler:innen und Studierende, die aus ihrer Heimat fliehen mussten. Sie...
Klimaforschung - aber wie energieeffizient sind die Uni-Gebäude?
Energetische Sanierung von Universitätsgebäuden
In diesem Projekt geht es um eine Fallstudie über den Energieverbrauch einzelner Gebäude der Universität Bremen zur Identifikation von Energiesparpotentialen. Zunächst scheint es nicht besonders spannend, da zur Verbesserung der...

Aktuelles

Das aktuelle Geschehen in der Stiftungsarbeit, zu dem die Startseite nur die Daten liefert, findet man unter dem Reiter "Rückblende". Hier geben wir Hinweise und machen auf wichtige Daten oder Aktivitäten aufmerksam.

Die neue Runde für den CAMPUS PREIS läuft seit 27. 09. 2022

AusrichterDie Arbeitsgruppe um den CAMPUS PREIS hat sich getroffen, um die nächste, siebte Runde dieser Auszeichnung zu besprechen. Bewerbungen, d. h. Einreichungen von Vorschlägen, sind ab 27. September möglich. Das Nominierungsformulars steht auf der Internetseite des CAMPUS PREISES zur Verfügung unter https://campuspreis.de/bewerben. Gesucht werden Abschlussarbeiten der Universität Bremen und der mit ihr verbundenen Institute, die sich mit einem Thema beschäftigen, das dem Kontext einer nachhaltigen Entwicklung zugeordnet werden kann. Das kann eine Fragestellung aus den Sozial-, Ingenieur-, Natur-, Kultur-, Rechts- oder Wirtschaftswissenschaften sein. Selbst Sprache spielt eine wichtige Rolle. Mit anderen Worten: Es gibt praktisch keinen Fachbereich, der sich nicht mit Nachhaltigkeitsfragen beschäftigt oder beschäftigen sollte. Wir freuen uns auf Nominierungen, die durch Lehrende, Professor:innen, PostDocs und alle anderen, die Absolventen betreuen oder kennen, erfolgen kann. Die nominierte Arbeit muss nach dem 31.08.2020 fertiggestellt und bewertet worden sein. Einreichungen sind bis 25.11.2022 möglich.

1. Preis für die Klimabahn

P1010676Das war eine schöne Überraschung. Auf dem K3-Kongress in Zürich wurde die Klimabahn mit dem 1. Preis, der nach Eunice Newton Foote, einer Pionierin in der Klimawissenschaft aus dem 19. Jahrhundert, benannt ist, ausgezeichnet. Hinter dem Kürzel K3 verbirgt sich ein Zusammenschluss aus dem Deutschen Klima-Konsortium, dem Climate Change Centre Austria, den klimafakten.de, ProClim und dem National Centre for Climate Services Schweiz. Wir freuen uns mit den Scientists for Future hier in Bremen über diese Anerkennung, weil auch die Stiftung zu den Förderern gehört. Und noch eine gute Nachricht: Wissenschaft legt normalerweise Wert auf Einzigartigkeit. Bei der Klimabahn aber ist es anders. Sie will kopiert werden, und das passiert nun auch: In Kiel gibt es mit Bremer Hilfe nun einen Klimabus und in Berlin steht ebenfgalls eine Übernahme des Konzepts an. Weitere Städte dürfen gerne folgen.

Rückblende
11.07.2022
Stammtisch nun endlich einmal draußen
08.07.2022
Sommerfest des Stiftungshauses
08.07.2022
Finale bei der Internationalen Korallenriffkonferenz 2022
07.07.2022
Der letzte Rector's Circle mit Prof. Dr. Scholz-Reiter
05.07.2022
Wiedersehen
AKTUELLE AUSGABE „Info kompakt“